Öffnungszeiten

Das Schützenheim bleibt über die Weihnachtszeit geschlossen.
Ab Freitag, dem 18.01.2019 haben wir wieder geöffnet!

b_350_350_16777215_00_images_Artikel_2018_04.11.2018--Tramin-min.jpg

Am Sonntag den 4. November gedachten die Schützenkompanien von Tramin, Kronmetz (Mezzocorona), Zirl und Reith bei Seefeld gemeinsam den Ereignissen vor 100 Jahren mit einer Gedenkfeier und einer Ausstellung in Tramin.

Um 10.00 Uhr wurde in der Pfarrkirche von Tramin eine hl. Messe abgehalten, feierlich umrahmt vom Männerchor Tramin. Im Anschluss daran nahmen die Formationen Aufstellung zur Gedenkfeier auf dem Rathausplatz, wo der Bezirksmajor des Bezirks Süd-Tiroler Unterland, Peter Frank, eine kurze Gedenkrede hielt.

Zur Erinnerung an die Opfer des Krieges wurde von der Ehrenkompanie bestehend aus Schützen der vier Kompanien eine Ehrensalve abgefeuert und anschließend die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal durchgeführt. Begleitet wurde dieser Festakt von der Bürgerkapelle Tramin.

 

 

Nach der Gedenkfeier am Rathausplatz wurden die Abordnungen und die Dorfbevölkerung ins Bürgerhaus zu einem Mittagessen und Umtrunk eingeladen.

Eine kleine Ausstellung im Bürgerhaus mit Fotos, Exponaten und Schautafeln rund um die Ereignisse vor 100 Jahren, speziell in Tramin, rundeten das gemeinsame Gedenken der vier Schützenkompanien ab.

Getreu dem Motto der Veranstaltung "Drei Landesteile, zwei Sprachen, ein Ziel" unterstreicht der Traminer Schützenhauptmann Peter Geier die Bedeutung der gemeinsamen Aktion: "Unser Ziel war ein würdiges Gedenken, welches an die tragische Entwicklung und an die Teilung der Tiroler Heimat erinnerte. Das Gedenken sollte außerdem Mahnung sein, dass die Trennung auch nach einem Jahrhundert nicht überwunden werden konnte und dass es die Zusammenarbeit aller Tiroler Landesteile braucht!"

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie Ihre Browser-Einstellung nicht anpassen, stimmen Sie dem zu. mehr Informationen

Akzeptieren