24. November - 80. Geburtstag von Ing. Ferdinand Plazzotta

Unser Schützenkamerad, Ferdinand Plazzotta, feierte seinen runden Geburtstag im Kreise seiner Trachten-, Sänger- und Schützenkameraden in Sautens. Nach dem Festgottesdienst, den die Sänger aus Völs und Kematen gestalteten, fand die Geburtstagsfeier im Vereinshaus in Sautens statt. In der Laudatio hob der Obmann der Trachtenverbandes Oberland, Herbert Kolb die langjährigen Verdienste des Jubilars um den Tiroler Trachtenverband und um die kameradschaftliche Verbindung mit dem Dreiflüsse-Gau in Passau ganz besonders hervor. Neben seiner Liebe zum Trachtenwesen, gehört sein Herz auch dem Gesang, weshalb er auch bei der Völser Sängerrunde und beim Männergesangsverein Kematen aktives Mitglied ist. Es ist daher fast unglaublich, dass Ferdl, wie er von allen genannt wird, auch noch Zeit findet bei der Zirler Schützenkompanie fleißig auszurücken. Wir gratulieren unserem Jubilar Ferdl recht herzlich zu seinem 80. Geburtstag und wünschen ihm vor allem Gesundheit, damit er noch viele schöne Stunden im Kreise seiner Trachten-, Sänger- und Schützenkameraden verbringen kann.

16. November - Dr. Otto von Habsburg - Vortrag in Telfs

Auf Einladung von Dekan Franz Saurer hielt Dr. Otto von Habsburg im bis auf den letzten Platz gefüllten Rathaussaal in Telfs einen Vortrag zum Thema „Die Werte in der Europäischen Gemeinschaft“. Dabei durchleuchtete er die Stärken und Schwächen unseres Kontinentes. Er betonte dabei ganz besonders, dass es die christlichen Werte waren, die Europa geprägt und geformt haben. Will Europa auch in Zukunft bestand haben, darf es auf diese Werte auch in Zukunft nicht verzichten und muss zusätzlich die Familie, die Keimzelle jeder Gesellschaft, stärken.

Im Anschluss an dieses mit großem Applaus bedachten Vortrag, spielte die Musikkapelle Hatting unter Leitung von Kapellmeister Christian Zoller die Festmusik zur Seligsprechung von Kaiser Karl I., die der Telfer Chorleiter Hermann Pallhuber, im Auftrag des Südtiroler Schützenbundes komponiert hat.

Zum 94. Geburtstag, den Dr. Otto von Habsburg in wenigen Tagen feiert, gratulierte Dekan Saurer und der Komponist der Festmusik übergab dem Jubilar die Originalpartitur seines Werkes „Imperatori Austriae“ als Geburtstagsgeschenk. Die Musikkapelle Hatting schloss sich diesen Geburtstagswünschen mit dem Kaiserjägermarsch an. Auch die Schützenkompanie Zirl, die zu diesem Vortrag mit 50 Personen angereist war, schloss sich diesen Geburtstagsglückwünschen ebenfalls an.

11. November - TKB-Meisterschaft in Vomp

Bei der Meisterschaft des Tiroler Kameradschaftsbundes, bei der sich 53 Mannschaften auf dem Militärschießstand in Vomp zum sportlichen Wettkampf trafen, nahm die Schützenkompanie Zirl mit 7 Mannschaften teil. Geschossen wurde mit dem Sturmgewehr 77 auf 200 Meter. Im Mannschaftsbewerb erreichten unsere Mannschaften die Plätze 5, 7, 10 und 12. In der Einzelwertung erzielte unser Hauptmann, mit 96 von 100 möglichen Ringen, den 2. Rang. Im Tiefschussbewerb landete unser Furier, Felix Plattner mit seinem Schuss mit 17,69 Teiler auf dem 5. Rang.

21./22. Oktober - Reliquienbeisetzung (Kaiser Karl I.) Mariazell

Zu diesen kirchlichen Feierlichkeiten fuhr eine Abordnung unserer Schützenkompanie, unter dem Kommando von Oberleutnant Arnold Defrancesco nach Mariazell. Am Vorabend nahm sie bei der Lichterprozession und am Sonntag beim Festgottesdienst in der Wallfahrtsbasilika teil.

20. Oktober - LG-Schießen für Gartenbauverein

Zum Jubiläum „25 Jahre Gartenbauverein Zirl“ trafen sich deren Mitglieder im Schützenheim zu einem gemütlichen Kameradschaftsabend. Bei einem Glasl „Roten“ und "Keschtn“ (Kastanien) wurde dann über die Ernteerfolge des vergangenen Jahres geplaudert. Den dabei durchgeführten Schießbewerb gewann Reinhold Gassler sen. mit 104,6 Ringen vor Trudi Schneider (102,1) und Hery Witting (102,0). Die erfolgreichsten Schützinnen und Schützen erhielten von der Obfrau des Gartenbauvereines, Waltraud Fuchs schöne Preise überreicht.

15. Oktober - Preisverteilung (Jahreswertung und KK-Meisterschaft)

Nach dem Krapfenschießen fand die Preisverteilung für die KK-Meisterschaft und für die Jahreswertung im KK-Bewerb der Schützengilde statt. Bei der Jahreswertung werden die vier besten 10er Serien jedes Schützen gewertet. An diesem Bewerb können alle Schießsportbegeisterten teilnehmen.

Der Ehrenoberschützenmeister Peter Landmann konnte folgenden Schützinnen und Schützen zu ihren Preisen gratulieren:

Bewerb „stehend“Schützen
1. Wolfgang Holzknecht, 374,2; 2. Anton Witting jun., 346,2; 3. Felix Plattner, 308,2

Damen
1. Angelika Marx, 291,1

Senioren II
1. Walter Draxl, 359,5; 2. Manfred Hohn, 133,6

Bewerb „liegend“

Jugendschützen (aufgelegt)
1. Kathrin Plattner, 413,8; 2. René Schneider, 409,3; 3. David Marx, 393,1

Schützen
1. Felix Plattner, 395,0; 2. Seppl Schneider, 379,6; 3. Gerhard Hofbauer, 368,2

Damen
1. Irmi Draxl, 313,8; 2. Angelika Marx, 313,7, 3. Gabi Knapp, 306,8

Senioren II
1. Manfred Hohn, 358,1; 2. Rudi Tratter, 329,9

Senioren III (aufgelegt)
1. Hans Eder, 415,7; 2. Karl Mair, 399,7; 3. Rosa Bucher, 396,7

Versehrte (aufgelegt)
1. Peter Pitschedell, 410,9

Bewerb „aufgelegt“

Herren
1. Eberhard Niedermayer, 420,1; 2. Rudi Tratter, 416,5; 3. Gerhard Hofbauer, 413,5

Damen
1. Karin Niedermayer, 410,4; 2. Sieglinde Krug, 405,3; 3. Irmi Draxl, 405,2

14. und 15. Oktober 2006 - Krapfenschießen der Schützengilde

Das Krapfenschießen der Schützengilde, es ist das traditionelle Abschlussschiessen am Kirchtagswochenende, war von einer großen Beteiligung und hervorragenden Schießleistungen geprägt. Die erfolgreichen Schützinnen und Schützen erzielten dabei die unglaubliche Menge von 1500 Kirchtagskrapfen. Im Anschlag „stehend frei“ erhält ein Schütze für jeden 9er und 10er einen Krapfen. Beim „liegend frei“ Schießen erhält man für jeden 10er einen. Schießt ein Schütze liegend oder sitzend aufgelegt, muss der Schuss innerhalb des Zehnerringes liegen um zu einem begehrten Krapfen zu kommen.

8. Oktober - Schützenwallfahrt in Absam

Am Nachmittag fuhren Mitglieder der Schützenkompanie und mehrere Angehörige zur Gesamttiroler Schützenwallfahrt nach Absam um für Glauben und Heimat zu beten. An dieser Wallfahrt nehmen Schützenabordnungen aus allen Teilen des historischen Tirol (Nord- Süd-, Ost- und Welschtirol) teil. Die Zirler Schützen gingen dabei gemeinsam mit den Kameraden der Schützenkompanie Algund.

Im Anschluss an die Wallfahrt wurde dann im Zirler Schützenheim mit unseren Südtiroler Freunden auf die gute Kameradschaft das Glas erhoben.

8. Oktober - Erntedankfest

Das Erntedankfest, das von der Brauchtumsgruppe „Zirler Türggeler“ veranstaltet wird, fand bei herrlichem Wetter statt. Der Dankgottesdienst wurde von Pfarrer Mag. Roland Buemberger zelebriert. Die Schützenkompanie rückte dazu in voller Ausrückungsstärke aus und schoss zwei exakte Salven.

Das anschließende gemeinsame Feiern im Pfarrheim musste wegen der nachmittägigen Schützenwallfahrt zeitlich eingeschränkt werden.

30. September - 27. Int. Mannschaftsschießen der UOG-Tirol

Beim 27. Internationalen Mannschaftsschießwettkampf der Unteroffiziersgesellschaft Tirol, das heuer erstmals am Militärschießstand in Vomp und nicht wie üblich auf der „Thaurer Mure“ in Absam ausgetragen wurde, beteiligten sich 159 Mannschaften aus sieben Nationen. Geschossen wurde mit dem Sturmgewehr 77 auf 200 Meter, wobei die 15 Wertungsschüsse innerhalb von 90 Sekunden abgefeuert werden mussten. Die Zirler Schützenkompanie stellte dazu 2 Damen- und 8 Herrenmannschaften. Im Mannschaftsbewerb siegte eine Militärmannschaft aus Langenlebarn vor der Jägerschule aus Hochfilzen, ebenfalls eine Mannschaft des Österreichischen Bundesheeres. Rang drei ging an eine Mannschaft der Schweizer Armee. Die besten Zirler Mannschaften platzierten sich auf den Rängen 5 und 8 in der Damenklasse und 32 und 33 bei den Herren.

Seine Treffsicherheit bewies einmal mehr unser Schützenhauptmann Seppl Schneider mit dem 3. Rang in der Einzelwertung. Er schoss mit 144 von 150 möglichen Ringen dabei sogar das gleiche Ergebnis wie der Zweitplatzierte. Bei Ringgleichheit ist entscheidend welcher Schütze mehr 10er geschossen hat. Weitere Plätze im Spitzenfeld belegten im 477 Teilnehmer umfassenden Feld: 37. Rang: Stefan Riedl (138), 56. und 58. Rang: Daniel Pleifer bzw. Heinrich Schneider mit jeweils 136 Ringen.

25. September - Begräbnis Peter Lechleitner

Unser Schützenkamerad, Pioniermeister Peter Lechleitner, der nach langer Krankheit verstorben ist, war über 40 Jahre Mitglied der Schützenkompanie. Dabei hat er sich ganz besonders durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft ausgezeichnet. Sein Einsatz für den Schießsport ist ebenfalls hervorzuheben. Er war über 20 Jahre lang Bataillonsschießwart und vorbildlicher Kassier der Schützengilde.

Ihm wurden deshalb die Ehrenzeichen der Schützenkompanie Zirl für „Vorbildliche Langjährigkeit“ und für „Verdienste um das Schießwesen“ verliehen.

Der Herr schenke ihm die „Ewige Ruhe“. Wir werden unserem Peter stets ein ehrendes Andenken bewahren.

20./24. September - Zirler KK-Meisterschaft

Bei der Zirler Kleinkalibermeisterschaft (100m), die von den Mitgliedern der Schützengilde und der Schützenkompanie bereits zum 7. mal gemeinsam geschossen wurde, konnten sich folgende Schützinnen und Schützen auf den Medaillenrängen platzieren:

Bewerbe – „liegend“

Jugendschützen: 10 Schuss „aufgelegt“
1. Kathrin Plattner, 102,6; 2. René Schneider, 94,3; 3. David Marx, 92,3

Senioren III: 20 Schuss „aufgelegt“
1. Hans Eder, 195,1; 2. Willi Scheiring, 194,0; 3. Rosa Bucher, 193,1

Senioren II: 10 Schuss „liegend frei“
1. Irmi Draxl, 67,9

Damen: 10 Schuss „liegend frei“
1. Lydia Peer, 92,6; 2. Weisinger Martina, 72,7; 3. Gabi Knapp, 69,6

Schützen: 20 Schuss „liegend frei“
1. Felix Plattner, 187,4; 2. Heinrich Schneider, 186,4; 3. Seppl Schneider, 178,9

Bewerbe „stehend“

Herren: 10 Schuss
1. Wolfgang Holzknecht, 94,4; 2. Anton Witting jun.. 88,8; 3. Robert Schneider, 84,3

Damen: 10 Schuss
1. Lydia Peer, 95,5; 2. Angelika Marx, 81,0; 3. Martina Weisinger, 71,2

Bewerbe „aufgelegt“

Herren: 20 Schuss
1. Peter Pitschedell, 206,1; 2. Gerhard Hofbauer, 204,9, 3. Eberhard Niedermayer, 203,4

Damen: 20 Schuss
1. Sieglinde Krug, 200,2; 2. Karin Niedermayer, 199,5; 3. Martina Weisinger, 199,1

Schützenkönig:

Anton Schneider, 150,7 Teiler

17. September - Bezirksmannschaft KK-100M

Bei der Bezirksmeisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr auf 100m reichte es für Lydia Peer (2. Damen „stehend“) und für Irmi Draxl (3. Sen. „liegend“) zu Stockerlplätzen. Lydia Peer wurde außerdem im Schützenkettenbewerb „2. Prinzessin“.

10. September - Kriegergedächtnis und Kaiserjägerfahnenweihe

Bei der Kriegergedächtnisfeier, die in Zirl traditionell am zweiten Sonntag im September beim Kriegerdenkmal am Kalvarienberg abgehalten wird, rückte die Schützenkompanie mit 47 Mann aus. Neben der Musikkapelle, den Kaiserjägern und der Feuerwehr waren heuer auch zahlreiche Kaiserjäger-Fahnenabordnungen aus ganz Tirol vertreten.

Nach der Feldmesse, die Pfarrer, Mag. Roland Buemberger zelebrierte, wurde die neue Fahne der Zirler Kaiserjäger geweiht. Bundesobmann, Major Christian Haager, wies in seiner Festansprache auf die Bedeutung und die Tradition von Fahnen hin und betonte auf die Werte der Tiroler Kaiserjäger, wie Kameradschaft und Treue, auch in Zukunft nicht zu vergessen.

Anschließend an die Fahnenweihe fand die feierliche Kranzniederlegung beim Kriegerdenkmal statt. Zu den Klängen des „Guten Kameraden“ wurden die Kränze der Marktgemeinde und der Korporationen niedergelegt. Nach dem Ehrensalut der Schützenkompanie beginnt die „Kriegerglocke“ zu läuten. In dieser besinnlichen Minute wird den Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege gedacht. Der Klang der Glocke sollte aber auch Mahnung sein, sich für Frieden und Versöhnung einzusetzen.

Der festliche Teil wurde wie üblich, mit einem Defilée am Dorfplatz abgeschlossen.

9. September - Hochzeit von Wolfgang Holzknecht

Unser Schützenkamerad Wolfgang Holzknecht und seine Braut, Mag. Christine Cenge, gaben sich in Uttendorf im Pinzgau das Jawort. Die Glückwünsche der Schützenkompanie überbrachten der Hauptmann Josef Schneider und der Oberleutnant Arnold Defrancesco mit einem Edelweissstrauß und Lydia Peer kredenzte dem Brautpaar ein Marketenderinnen-Schnapsl.

Wir wünschen dem Brautpaar für ihren gemeinsamen Lebensweg, Glück Gesundheit und Gottes Segen.

2./3. September - Scheibenstutzenschießen

Die Schützengilde Zirl führte heuer bereits zum 22. mal das Scheibenstutzen- und Wehrmanngewehrschießen durch. Bei diesem Schießbewerb, der von 83 Schützen aus Tirol, Südtirol, Vorarlberg, Deutschland und den USA sehr gut besucht war, wird mit dem Scheibenstutzen „stehend frei" und mit dem Wehrmanngewehr „liegend frei" auf 100 Meter geschossen. Walter Draxl erzielte auf der Hauptscheibe mit 605,2 Teilern, den beachtlichen 4. Rang und war damit bester Zirler Schütze. Sein Schuss verfehlte das Zentrum lediglich um etwas mehr als 6 Millimeter. Die Schützen aus Bayern siegten auf der Hauptscheibe, beim Scheibenstutzen in der Männer- und in der Versehrtenklasse. Im Scheibenstutzenbewerb der Damen und beim Wehrmanngewehr gewannen Schützen/innen aus Tirol. Hervorzuheben sind noch die Ergebnisse von Josef Albl aus Oberammergau der mit dem Scheibenstutzen „stehend frei" das Ringmaximum von 50 Ringen erreichte. Johann Albrecht aus Simbach erreichte in der Versehrtenklasse, im Rollstuhl sitzend, dieses Maximal-Ergebnis sogar zweimal. Ebenfalls ganz besonders zu erwähnen sind die Siege von Ciresa Lisi aus Silz in den Klassen Scheibenstutzen-Damen und beim Wehrmanngewehr wo sie alle Männer geschlagen hat.

Hauptscheibe: 1. Haberl Herbert (337,3), 2. Grimus Gerhard (453,6), 3. Weller Robert (554,5) alle aus Bayern.

Scheibenstutzen Männer: 1. Albl Josef (50), 2. Kratz Nikolaus (48), 3. Eitzenberger Helmut (47) alle aus Bayern.

Versehrte/Senioren III: 1. Albrecht Johann (2x50), 2. Hoffmann Friedrich (49/47), 3. Brosch Dieter (49/45) alle aus Bayern.

Scheibenstutzen Damen: 1. Ciresa Lisi, (42/39) Silz, 2. Held Gertrud (42/38), 3. Brey Karin (41) beide aus Bayern.

Wehrmanngewehr: 1. Ciresa Lisi (48) Silz, 2. Benesch Martin (2x47) Innsbruck, 3. Albl Josef (47/45) Oberammergau.

24. August - Begräbnis von Landes-Ehrenkommandant Walter Zebisch

Eine Fahnenabordnung rückte zum Begräbnis des allseits geschätzten Landes-Ehrenkommandanten Hofrat Dr. Walter Zebisch nach Innsbruck aus um ihm die letzte Ehre zu erweisen.

Hofrat Dr. Walter Zebisch bekleidete das Amt des Landeskommandanten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien von 1971 bis 1993. Er leitete dabei das Tiroler Schützenwesen mit viel Geschick und Feingefühl. Es war aber auch seine vornehme und väterliche Art, den Schützenkompanien immer mit Rat und Tat zur Seite zu stehen ohne sie am Gängelband zu führen.

Die Zirler Schützenkompanie verliert mit Landes-Ehrenkommandant Zebisch einen Mann, der unsere Kompanie aber auch unsere Geradlinigkeit immer geschätzt hat. Er wusste, dass er sich auf die Zirler Schützenkompanie auch in schwierigsten Situationen verlassen konnte. Deshalb hat er unsere Schützenkompanie mit ganz besonders heiklen Aufgaben betraut. Es hat uns deshalb ganz besonders berührt, dass er noch wenige Tage vor seinem Tod, sich persönlich für die Glückwünsche zu seinem 80. Geburtstag bedankt hat.

Der Herrgott möge sein verdienstvolles Wirken zum Wohle des Tiroler Schützenwesens mit den Freuden des Himmels vergelten. Wir werden unserem Landeskommandanten stets ein ehrendes Andenken bewahren.

20. August - Tiroler Meisterschaft KK-50M

Bei der Tiroler Meisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr auf 50m errang Peter Pitschedell den 4. Rang. Wolfgang Holzknecht musste aus Termingründen (Hochzeitsvorbereitungen) auf einen Start verzichten.

15. August - Hoher Frauentag

Am Landesfeiertag (Hoher Frauentag) rückte das Kompaniekommando zum Festgottesdienst aus. Neben den kirchlichen Honoratioren und den Vertretern der Marktgemeinde, sind bei diesem Festgottesdienst auch die Musikkapelle, die Kaiserjäger, die Feuerwehr und die Rettung mit einer Fahnenabordnung anwesend.

6. August - Stockschießen und Grillabend

Zum Dank für ihre vorbildliche Arbeit im Schützenheim waren alle Marketenderinnen und Schützenkameraden zum Stockschießen bei den Eisstockschützen und zum anschließenden Grillabend im Sportplatz-Restaurant Fragenstein eingeladen. Die Trefferquote war sehr gut, weil alle ihr Visier rechtzeitig von „Ringen" auf „Tauben" umgestellt haben. Dass Stockschießen auch kräfteraubend sein kann, hat der anschließende Durst und Hunger bewiesen. Für das späte Nachhausegehen soll aber nicht die Müdigkeit der Wettkämpfer/innen schuld gewesen sein.

5. August - Bezirksmeisterschaft KK-50M

Bei der Bezirksmeisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr auf 50m in Absam, beteiligten sich 5 Zirler Schützen mit Erfolg. Wolfgang Holzknecht errang jeweils Silber im „English Match“ (60 Schuss liegend) und im „Drei-Stellungs-Bewerb“ (je 40 Schuss liegend, kniend und stehend). Peter Pitschedell erreichte in der Versehrtenklasse Bronze. Rosa Bucher (Sen.III), René Schneider (Jun.) und Robert Schneider (Sen. I) erreichten jeweils in ihren Klassen den 4. Rang.

23. Juli - Fahnenweihe der Gebirgschützenkompanie Mittenwald

Dazu wurde die Schützenkompanie von der Gebirgsschützenkompanie Mittenwald zuerst herzlich eingeladen, anschließend ausgeladen, um dann wieder ganz besonders herzlich eingeladen zu werden. Letztendlich hat die Zirler Schützenkompanie auf Ersuchen des Hauptmannes der Gebirgsschützenkompanie Mittenwald auf die Einladung verzichtet. Der Grund dafür war die Drohung des bayerischen Landeskommandos, das Fest in Mittenwald zu boykottieren.

Ob der bayerische Landeshauptmann, Karl Steininger und der Werdenfelser Bataillonskommandant Hans Jais, diese sonderbare Einstellung auch der bayerischen Bevölkerung plausibel machen können, bleibt abzuwarten.

14./16. Juli - Schützenkamerad Edmund Lenk in Wien

Die beim Kaiserjägerschießen, für die gelungene Schützenscheibe, an unseren Schützenkameraden und Künstler ausgesprochene Einladung wurde vom Verteidigungsminister Günter Platter prompt eingehalten. Gemeinsam mit einer Kaiserjäger-Abordnung war er Gast des Bundesministers für Landesverteidigung in Wien. Neben dem Empfang im Ministerium stand auch eine Besichtigung des Parlamentes und des Heeresgeschichtlichen Museums am Programm.

„Edi“ war von dieser Reise gleichermaßen begeistert und beeindruckt, dass ihm das Herz beim aufzählen des dabei Erlebten überging.

1./2. Juli - 19. Dorfschießen der Schützengilde

Beim diesjährigen Dorfschießen beteiligten sich 43 Mannschaften.
Teilnahmeberechtigt war: wer in Zirl wohnt, in Zirl arbeitet oder bei einem Zirler Verein Mitglied ist Den Sieg errangen Margit, Stefan und Rudi Tratter mit 300,5 Ringen. Auf Platz 2 folgte mit 294,2 Ringen Johann, Bernhard und Heinrich Schneider. Den 3. Rang erzielte die Mannschaft Priska Lesink,Iris und Markus Verdinek mit 293,2 Ringen, dank des besseren Einzelergebnisses vor der Mannschaft Vroni, Christian und Anton Schneider, die das selbe Ergebnis schoss. Die Mannschaft der Schützenkompanie mit Peter Pitschedell, Markus Wild und Raimund Verdinek erreichte mit 288,7 Ringen den 11. Rang.
Tagessieger bei den Herren wurde Stefan Tratter mit 102,6 Ringen. Bei den Damen siegte Verena Lautenbach mit 101,1 Ringen.

27. Juni - Begräbnis Franz Zangerl

Die Schützenkompanie erfüllte die traurige Pflicht und geleitete ihren Kameraden Franz Zangerl zur letzten Ruhe. Franz Zangerl war bereits während des II. Weltkrieges Mitglied der Zirler Schützenkompanie. Bei seinem Wiedereintritt im Jahre 1985 stellte er sich, solange es seine Gesundheit zuließ, als Böllerschütze zur Verfügung und verschönte so die kirchlichen und weltlichen Feste für die Schützenkompanie. Hervorzuheben ist auch, dass er der Schützenkompanie Zirl, trotz Austritt aus dem Bund der Tiroler Schützenkompanien die Treue gehalten hat. Die Schützenkompanie wird ihm dafür ein ehrendes Andenken bewahren.
Im Anschluss an die Begräbnisfeierlichkeit hat Stephan Zangerl, als Landeskommandantstellvertreter, die Schützenkompanie Zirl ersucht, sie möge doch bei der alljährlichen Schützenwallfahrt in Absam wieder ausrücken.
Diese Einladung wurde vom Hauptmann Josef Schneider per Handschlag sehr gerne angenommen.

25. Juni - Herz-Jesu-Prozession

Die diesjährige Herz-Jesu-Prozession fand bei bewölktem Himmel statt. Die Gelöbniserneuerung wurde bei der Feldmesse vor der Hauptschule durchgeführt.
Das “Farggele" des Hl. Sebastian, das von den Schützen getragen wird, wurde wie in den vergangenen Jahren von “Blumenmädchen" (Mädchen von Kompaniemitgliedern) begleitet. Bereits vor der Prozession fand die Übergabe der Schützenkette vom alten (Anton Witting sen.) an den neuen Schützenkönig (Reinhold Gassler sen.) statt. Beim Kaiserschützenmarsch ließen die Schützen ihren neuen Schützenkönig mit dem "Es lebt der Schütze froh und frei" hochleben.
Die Einkehr der Prozessionsteilnehmer erfolgte im Pfarrheim. Die Bewirtung haben diesmal die Betreuerinnen der Kindergruppe Sonnensprossen übernommen.

25. Mai bis 18. Juni - Tiroler Landesschießen

Beim Tiroler Landesschießen, das am KK-Stand der Schützengilde Hall durchgeführt wurde, beteiligten sich die Zirler Schützen mit Erfolg.
Wolfgang Holzknecht errang mit dem Luftgewehr “stehend frei" den 4. Rang. Ebenfalls den 4. Rang erzielte Gerhard Hofbauer im Bewerb “aufgelegt" mit dem KK-Gewehr. In der “liegend frei" Klasse mit dem KK-Gewehr errangen unsere Schützen die Plätze 17 (Felix Plattner), 20 (Josef Schneider) und 22 (Heinrich Schneider). Kathrin Plattner erreichte mit dem Luftgewehr “stehend frei" in der Damenklasse den beachtlichen 21. Rang, obwohl sie als 13jährige in der Schülerklasse “sitzend aufgelegt" hätte schießen dürfen.

19. Juni - 80. Geburtstag von Edmund Lenk

Das Kompaniekommando hat ihn deshalb zur Geburtstagsfeier in die Trattoria “Fernando e Anita" eingeladen. Fernando und Anita haben uns dabei mit italienischen Spezialitäten bis lange nach Mitternacht verwöhnt. Die Schützenkameraden gratulierten ihm dazu recht herzlich. Wir wünschen unserem Edi weiterhin beste Gesundheit und noch viel Schaffenskraft als Künstler für seine über die Landesgrenzen bekannten Schützenscheiben.

15. Juni - Fronleichnam-Prozession

Die Fronleichnamsprozession fand bei herrlichem Wetter und unter großer Teilnahme der Bevölkerung statt. Wegen der Altersheimbaustelle in der Florianstrasse wurde heuer das erste Evangelium beim alten Musikhaus in der Schulgasse gelesen. Die Schützenkompanie zeichnete sich durch ihr strammes und vollzähliges Ausrücken und durch die präzisen Salven aus. Die Einkehr erfolgte diesmal im Festzelt der Musikkapelle beim Musikpavillon. Deshalb wurde auch die Defilierung, wie in früheren Zeiten in der Kirchstrasse durchgeführt. Die Musikkapelle spielte, wie alljährlich bei dieser Einkehr die traditionellen Märsche für die Korporationen, wobei die Schützen und die Kaiserjäger beim Trio ihrer Märsche mitsingen.

13. Mai ­- 25. Kaiserjägerschießen am Berg Isel

Beim Jubiläums-Kaiserjägerschießen am Bergisel, an dem heuer 140 Mannschaften aus 8 Nationen teilgenommen haben ist die Schützenkompanie mit vier Mannschaften angetreten. Dabei hat die beste Zirler Mannschaft den 27. Rang erzielt. Im Bewerb Ehrenscheibe haben unsere Schützen die Wertung der besten 20 Schützen nur ganz knapp verfehlt, weshalb ihr Können bei über 400 Teilnehmern dennoch beachtlich ist.
Der Mannschaftsbewerb wird jeweils von drei Schützen pro Mannschaft “liegend frei" mit dem Sturmgewehr des Bundesheeres und der Ehrenscheibenbewerb wird mit dem Stayr-Mannlicher M95 der K.u.K. Armee “stehend frei" bestritten.
Für Aufsehen sorgte aber unser Schützenkamerad Edmund Lenk, der die vielbestaunte Ehrenscheibe für Verteidigungsminister Günter Platter geschaffen hat.
Bereits am Vorabend fand am Landhausplatz der "Große Österreichische Zapfenstreich" durch die Militärmusik und den Kaiserjägern statt. Die Teilnehmer des Kaiserjägerschießens waren anschließend zu einem Empfang im Landhaus geladen. Ob die Dauer dieses Empfanges, oder der Test der Trinkfestigkeit mit Mitgliedern der Russischen Armee für den 27. Rang verantwortlich ist bleibt wohl für immer ein Geheimnis.

5. Mai - Dorfputz

Das Reinigen des Ehnbachufers wurde heuer erstmals nur von den Mitgliedern der Schützenkompanie und des Theatervereines durchgeführt (Dem Schafzuchtverein wurde heuer ein neues Reinigungsgebiet zugeteilt). Dabei wurden von den Schützen und dem Theaterverein 16 Säcke voll Unrat, von der achtlos weggeworfenen Zigarettenschachtel und Mac Donaldverpackung bis hin zu Fahrradteilen eingesammelt.

29. April - Kaiserjägerball in Völs

Beim traditionellen Kaiserjägerball in Völs war die Kompanie mit einer Abordnung von 9 Personen anwesend. Dabei haben sich alle am Tanzparkett und in der Bar bestens unterhalten, weshalb die Heimfahrt erst etwas später angetreten wurde.

23. April -­ Schützenjahrtag der Kompanie Wilten

Beim Wiltener Schützenjahrtag rückte neben der Schützenkompanie und der Musikkapelle Wilten, Abordnungen aus Innsbruck und Südtirol, sowie auch eine 14 Mann starke Abordnung der Zirler Schützenkompanie aus. Nach dem Festgottesdienst, der heuer wegen Renovierung der Stiftskirche in der Basilika stattfand folgte der Festakt, am Platz vor der Basilika.
Anschließend rückten die Korporationen zur Defilierung ab. Das Anschließende gemütliche Beisammensein soll zum Teil sehr lange gedauert haben. Ein Zeichen dafür, dass die Stimmung sehr gut war und die Geselligkeit nicht zu kurz gekommen ist.

7./9. April - Österreichische Luftgewehrmeisterschaft

Bei der österreichischen Meisterschaft, die in Salzburg ausgetragen wurde, hatte Wolfgang Holzknecht sein Visier richtig eingestellt. Er erzielte mit 583 von 600 möglichen Ringen bei den Männern den beachtlichen 16. Rang. Er verfehlte den Einzug in das alles entscheidende Finale der besten acht lediglich um drei Ringe. Die Stockerlplätze gingen an die Olympiateilnehmer Christian Planer (T), Mario Knögler (OÖ) und Thomas Farnik (NÖ).

31. März -­ 2. Zirler Luftgewehrmeisterschaft

Bei der heurigen Luftgewehrmeisterschaft beteiligten sich 18 “stehend frei" und 26 “sitzend aufgelegt" Teilnehmer.
Geschossen wird ein Grunddurchgang mit 20 Schuss. Anschließend folgt ein K.O.-Finale, bei dem jeweils der Schütze mit dem schlechtesten Schuss ausscheidet.
Im Bewerb “sitzend aufgelegt" setzte sich mit Sieglinde Krug die Favoritin durch. Rang zwei erkämpfte sich Manfred Hohn, der im Grunddurchgang noch auf Rang sechs lag. Dritter wurde Reinhold Gassler sen., der im Grunddurchgang nur an neunter Stelle lag, im Finale aber Nervenstärke bewies.
Für Hochspannung pur war beim KO-Finale gesorgt. Bereits nach dem ersten Finalschuss war ein “Stechen" mit zwei Durchgängen notwendig. Bei Runde zwei und drei wurde das Weiterkommen ebenfalls erst durch ein “Stechen" entschieden. Für Karin Niedermayer war dabei das Ausscheiden ganz besonders bitter, sie musste sich trotz eines Superschusses (10,7 Ringe) geschlagen geben. Beim fünften Finalschuss mussten sogar drei Schützen ins “Stechen" und erst nach dem zweiten stand fest wer weiterkam.
Im “stehend frei" Bewerb sorgte die 13jährige Kathrin Plattner mit dem zweiten Rang für die große Überraschung. Im Grunddurchgang lag sie noch an neunter Stelle. Erst beim letzten Finalschuss musste sie sich geschlagen geben. Der Sieg ging diesmal an den Favoriten Wolfgang Holzknecht. Rang drei erzielte Heinrich Schneider, der im Grunddurchgang an siebenter Stelle lag aber beim Finale Nervenstärke zeigte. Obwohl Jungschützen “stehend aufgelegt" schießen hätten dürfen, hat sich René Schneider für “stehend frei" entschieden und dabei den beachtlichen 5. Rang erzielt.
Die überaus gute Beteiligung, die Hochspannung bei den Finalschüssen und das kameradschaftliche Beisammensein nach dem Wettkampf haben gezeigt, dass diese Veranstaltung Zukunft hat.
Auf Grund dieser spannenden Wettkämpfe sollte daher ernstlich überlegt werden, das Finale in Zukunft auch der interessierten Bevölkerung zugänglich zu machen.

Ergebnisliste

21./23. März -­ Schützenschnur- und Schützenkönigschießen

Beim diesjährigen Schützenschnurschießen beteiligten sich 42 Schützen und Marketenderinnen. Dabei wurden 25 Schützenschnüre in GOLD, 7 in SILBER und 6 in GRÜN errungen.
Diese große Beteiligung und die stolze Zahl von errungenen Schützenschnüren zeigt, welchen Stellenwert der Schießsport bei der Zirler Schützenkompanie hat. Es ist dieser Begeisterung zuzuschreiben, dass insgesamt 41 Kompaniemitglieder die Goldene, 10 die Silberne und 3 Schützen die Grüne Schützenschnur auf ihrer Tracht tragen. Diese stolze Anzahl von 54 Schützenschnüren in einer Schützenkompanie dürfte in ganz Tirol recht selten sein.
Beim Schützenkönigsbewerb siegte Reinhold Gassler sen. mit 14,0 Teilern vor Raimund Verdinek (32,8) und Thomas Kapeller (34,4). Wir Gratulieren unserem neuen Schützenkönig und seinen beiden Prinzen recht herzlich zu ihrem Erfolg.

Ergebnisliste

18./19. März -­ Tiroler Meisterschaft - Luftgewehr

Bei der Tiroler Meisterschaft mit dem Luftgewehr errang Wolfgang Holzknecht in der Herrenklasse mit 582 Ringen den 9. Rang.
Renè Schneider erzielte in der Klasse Jugendschützen-2 mit 168 Ringen den 33. Rang.

LG-Bezirksmannschaftsmeisterschaft 2005/2006 (Rundenwettkämpfe)

Bei der Bezirksmannschaftsmeisterschaft, die je Mannschaft von vier Schützen in 5 Heim- und 5 Auswärtswettkämpfen ausgetragen wird, siegte die Mannschaft Zirl-1 in der B-Gruppe mit 14.965 Ringen. Die Mannschaft Zirl-2 errang in der D-Gruppe mit 14.206 Ringen den 5. Rang.
Im Bewerb “sitzend aufgelegt" der Mannschaftsmeisterschaft errangen die Zirler Mannschaften den 2. Rang mit 15.736 Ringen, sowie den 8. mit 15.372 Ringen.
Die Wettkämpfe des Landesschützenbundes der Schützengilden werden von der Schützengilde und der Schützenkompanie gemeinsam bestritten.

26. Feber - LG-Bezirksmeisterschaft

12 Zirler Schützen/innen beteiligten sich bei der diesjährigen Luftgewehr-Bezirksmeisterschaft. Sie konnten dabei 4 Stockerlplätze erringen.

Wolfgang Holzknecht siegte bei den Herren mit 489,2 Ringen und René Schneider errang bei den Jugendschützen-2 männlich mit 174 Ringen den 2. Rang. Im Bewerb “sitzend aufgelegt" errang Egon Marx mit 491,0 Ringen den zweiten und Reinhold Gassler sen. mit 490,1 den 3. Rang.

Die Platzierungen und Ergebnisse unserer Schützen sind:
9. Jugend-1-w, Kathrin Plattner, 177,0 Ringe
8. Jugend-1-m, David Marx, 163,0 Ringe
2. Jugend-2-m, René Schneider, 174 Ringe
1. Herren, Wolfgang Holzknecht, 489,2 Ringe
12. Herren, Patrick Marx, 374,0 Ringe
15. Herren, Anton Witting, 373,0 Ringe
5. Damen, Lydia Peer, 475,1 Ringe
11. Senioren-1-w, Angelika Marx, 295,0 Ringe
18. Senioren-1-m, Engelbert Pleifer, 361,0 Ringe
21. Senioren-1-m, Robert Schneider, 355,0 Ringe
7. Senioren-2, Walter Draxl, 352,0 Ringe
12. Senioren-2, Manfred Hohn, 310,0 Ringe
2. Hobby, Egon Marx, 491,0 Ringe
3. Hobby, Reinhold Gassler, 490,1 Ringe
7. Hobby, Irmgard Draxl, 480,8 Ringe
8. Hobby, Sieglinde Krug, 473,8 Ringe
10. Hobby, Arnold Defrancesco, 380,0 Ringe

23. Feber - Fasching im Schützenheim

Am “Unsinnigen" war das Schützenheim wieder Treffpunkt für alle begeisterten Maschgerer, wobei die Maskenideen heuer besonders vielfältig waren. Neben den aktuellen Olympia- und Vogelgrippe-Themen erschienen heuer erstmals eine zackige Nahkampftruppe von Bundesheermäd'ls, auffallend viele knackige Indianersquaw's, sowie die Damen-Curling-Mannschaft aus Madagaskar und jede Menge Pinguinweibchen.
Für die JungmusikantenInnen, die mexikanische Musikgruppe und die Türggeler ist das Schützenheim ein Fixpunkt ihres alljährlichen Faschingstreibens. Die Stimmung war toll.

22. Jänner - Jahreshauptversammlung

Traditionsgemäß nach der Sebastiansprozession hielt die Schützenkompanie im Gasthof “Schwarzer Adler", ihre mit 47 Schützen sehr gut besuchte Generalversammlung ab.
Die Schützenkompanie gedachte am Beginn der Versammlung der im Jahr 2005 verstorbenen Kameraden. Es waren dies: Althauptmann Rudolf Kapferer und Martin Plattner (Hoses Martin).
Im Jahr 2005 rückte die Schützenkompanie zehnmal in Kompaniestärke aus und stellte elfmal eine Abordnung zu Festlichkeiten. Eine Fahnenabordnung erwies acht Verstorbenen die letzte Ehre.
Die Schießerfolge und die Beteiligung der Zirler Schützen bei Schießbewerben konnten sich ebenfalls wieder sehen lassen.
Beim Schützenschnurschießen beteiligten sich 39 Zirler Schützen und erzielten dabei 24 Schützenschnüre in Gold, 7 in Silber und 3 in Grün. Beim Kaiserjägerschießen am Bergisel, bei dem sich 432 Schützen aus 9 Nationen beteiligten, wurde Engelbert Pleifer Tagessieger mit dem Sturmgewehr StG77.
Beim Mannschaftsbewerb erreichte die Schützenkompanie den 9. Rang von 144 teilnehmenden Mannschaften.
Im Bewerb Ehrenscheibe, der mit dem Steyr M95 Gewehr der k.u.k. Armee stehend frei ausgetragen wurde, erzielte die Schützenkompanie mit Gerhard Hofbauer und Hauptmann Josef Schneider einen Doppelsieg.

Ein Novum stellte im Jahr 2005 die Erfolge bei Schützenkönigsbewerben dar. Anton Witting sen. gewann den Bewerb auf Kompanieebene, Felix Plattner den der Schützengilde. Mit Anton Witting jun. und Patrick Marx gelang sogar ein Doppelerfolg im Rahmen des Schützenbezirkes Innsbruck bei den Schützengilden.

Nach bestandenem Probejahr werden Raimund Verdinek und Matthias Gassler angelobt und mit einem kräftigen Schützenheil in die Kompanie aufgenommen.

Stefan Riedl (Lianer) wurde zum Patrouillenführer befördert.

Das “Ehrenzeichen für vorbildliche Langjährigkeit" erhielt der Oberleutnant, Arnold Defrancesco, der seit 30 Jahren Mitglied ist. Hauptmann Schneider hob in seiner Laudatio hervor, dass der Geehrte in den 30 Jahren lediglich ein einziges Mal bei einer Ausrückung nicht dabei sein konnte und bei keinem Arbeitseinsatz der Kompanie gefehlt hat.
Die Schützenkameraden wünschen ihm, dass er diese mehr als verdiente Auszeichnung noch viele Jahre gesund im Kreise der Schützen tragen kann.

Hauptmann Josef Schneider lobte die Disziplin, die exakten Salven und das vorbildlich Auftreten bei allen Ausrückungen. Ebenso war er voll des Lobes für den mustergültigen Einsatz im Schützenheim.
Weiters hob er die eifrige Ausübung des Schiesssportes und die gute Kameradschaft hervor.

Pfarrer Mag. Roland Buemberger dankte der Kompanie für die Ausrückungen zu kirchlichen Anlässen, wobei er die Reliquienbeisetzung am Zirler Kalvarienberg ganz besonders hervorhob. Sein Dank galt aber auch der Unterstützung und Mitarbeit in der Pfarre.

Der Bürgermeister, Hanspeter Schneider, lobte die Schützen für ihr vorbildhaftes Auftreten bei allen Festlichkeiten und für die vorbildliche Führung des Schützenheimes und für die beispielgebende Kameradschaft und Jugendarbeit.

Der Oberschützenmeister der Schützengilde, Peter Landmann und der Obmann der Kaiserjäger, Peter Praxmarer bedankten sich für die kameradschaftliche Zusammenarbeit.

22. Jänner - Sebastianprozession

Die seit der Pestzeit, während des 30jährigen Krieges, gelobte Sebastiansprozession zur “Geistbühelkapelle" wurde auch heuer unter zahlreicher Beteiligung der Zirler Bevölkerung abgehalten. Der heilige Sebastian, Patron der Schützen und Soldaten, erlitt um 350 den Martertod. In Zirl wird er als Nothelfer bei Seuchen und unheilbaren Krankheiten verehrt. Da sein “Verfügungsbereich" ­ Seuchen und unheilbare Krankheiten ­ aktueller denn je ist, ist es nur zu Verständlich, dass Menschen ihn um Beistand bitten.
Die Schützenkompanie, die dabei die Statue des Hl. Sebastian (Sebastianfarggele) mitträgt, ist dazu 45 Mann stark ausgerückt. Weiters rückt auch eine Abordnung der Zirler Kaiserjäger aus.

19. Jänner -­ Preisverteilung für das Schießjahr 2005

2005 war das Schützenheim an 116 Abenden für Schießbewerbe geöffnet. Über 250 Schützen haben in diesem Jahr auf unserem Schießstand an Schießbewerben teilgenommen. Dabei wurden insgesamt 148 Leistungsabzeichen und 53 Miniaturscheiben, auf der Jahrestiefschussscheibe errungen. 39 Schützen errangen das begehrte Meisterschützenabzeichen.
Die Jahrestiefschussscheibe, ein Werk unseres Schützenkameraden Edmund Lenk war dem Jubiläum “200 Jahre Besetzung Zirls durch napoleonische Truppen" und dem 100. Geburtstag des Malers, Franz Seelos gewidmet. Der Zirler Krippenkünstler, Franz Seelos war auch als Historienmaler weitum bekannt. Sein auf der Schützenscheibe abgebildetes Fresko stammte aus dem Saal des Gasthofes “Post".

Die besten 10er Serien und Teilerwertungen erzielten:

Jahreswertung

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie Ihre Browser-Einstellung nicht anpassen, stimmen Sie dem zu. mehr Informationen

Akzeptieren