12. Oktober - Schützenwallfahrt in Absam

An dieser Wallfahrt, zur „Gnadenmutter von Absam", nehmen Schützenabordnungen aus allen Teilen des historischen Tirol (Nord-, Süd-, Ost- und Welschtirol) teil, um für Glauben und Heimat zu beten. Eine stattliche Zirler Schützenabordnung war bei herrlichem Wetter wiederum dabei. Die anschließende Pontifikalmesse wurde vom Probst des Augustiner-Chorherrenstiftes Neustift bei Brixen, Prälat Georg Untergaßmaier, zelebriert.

Im Anschluss an die Wallfahrt fanden wir uns mit unseren Südtiroler Freunden aus Algund im Schützenheim zu einer kleinen Stärkung ein und dabei konnten sie unsere neue Errungenschaft, nämlich die neuen Pressluftgewehre von Anschütz begutachten und ein paar Schüsse absolvieren.

5. Oktober - Erntedankfest

Das Erntedankfest, das von der Brauchtumsgruppe „Zirler Türggeler" heuer zum 25.mal veranstaltet wird, fand bei herrlichem Herbstwetter statt. Dazu treffenn sich die Teilnehmer (Musikkapelle, Schützenkompanie, Kaiserjäger sowie die bäuerlichen Organisationen beim Musikpavillon und marschieren gemeinsam zum Festgottesdienst bei der Hauptschule. Dort zelebrierte Pfarrer Mag. Roland Buemberger den Dankgottesdienst. Die Schützenkompanie rückte traditionsgemäß mit der gesamten Mannschaft aus und schoss eine exakte Salve. Nach dem Gottesdienst und Ansprachen zog der Festzug gemeinsam zum Pfarrsaal um dort bei Musik und Tanz, gemeinsam „Erntedank" zu feiern.

27./28. September - 29. Mannschaftsschießwettkampf der UOG-Tirol

Bei diesem internationalen Mannschaftsschießwettkampf, der am Militärschießstand in Vomp bei ausgesprochen schönem Herbstwetter ausgetragen wurde, beteiligten sich 17 Damen- und 125 Herrenmannschaften. Geschossen wurde mit dem Sturmgewehr 77 auf 200 Meter, wobei die 15 Wertungsschüsse innerhalb von 3 Minuten abgefeuert werden mussten. Die Zirler Schützenkompanie stellte dazu 3 Mannschaften. Wir erreichten die Plätze 28, 91. und 103

14. September - Kriegergedächtnisfeier

Bei der diesjährigen Kriegergedächtnisfeier, die in Zirl traditionell am zweiten Sonntag im September beim Kriegerdenkmal am Kalvarienberg abgehalten wird, rückte die Schützenkompanie unter dem Kommando von Hauptmann Manfred Defrancesco mit 29 Mann aus. Leider konnte heuer witterungsbedingt die Feierlichkeit nur in der Pfarrkirche abgehalten werden. Nach dem Festgottesdienst, gemeinsam zelebriert von Pfarrer Mag. Roland Buemberger und unserem neuen Kooperator Jörg, wurden unter den Klängen des “Guten Kameraden" die Kränze der Marktgemeinde, der Musikkapelle, der Schützenkompanie, den Kaiserjägern und der Feuerwehr im Gedenken an die Gefallenen und Vermissten Kameraden beider Weltkriege, niedergelegt.

Im Anschluss an die hl. Messe marschierten wir gemeinsam vorbei am Pfarrhaus, wo die Defilierung stattfand, weiter zum Pfarrsaal. Bei einem guten Mittagessen liesen wir das Fest in fröhlicher Gemeinschaft ausklingen. Traditionsgemäß spielte die Musikkapelle dann jeder Kooperation ihren Marsch, dafür gebührt der Musikkapelle an dieser Stelle einmal ein herzliches "Vergelt's Gott"!

Für die Bewirtung zeichnete sich diesmal die Pfarrgemeinde verantwortlich, denen wir an dieser Stelle für die nette und zuvorkommende Bewirtung unseren Dank aussprechen wollen.

7. September - Kapelleneinweihung in Eppzirl

Auf Einladug der Agrargemeinschaft wurde die Schützenkompanie Zirl zur Kapelleneinweihung nach Eppzirl eingeladen.

Leider hatte der Wettergott kein Einsehen, doch trotz unwirtlichen Bedingungen fand sich eine große Menschenschar zu dem feierlichen Festgottedienst, zelebriert von unserem Herrn Pfarrer Mag. Roland Buemberger, ein.

Maßgeblich am Bau der neuen Kapelle beteiligt waren auch unsere Mitglieder Egger Hermann und sein Sohn Christian, dafür gilt Ihnen auch unser Dank und Anerkennung.

24. August - Bataillonsfest in Wildermieming

Nach sechsjähriger Abwesenheit rückte die Kompanie mit 32 Mann zu unserem Bataillonsfest nach Wildermieming aus.

Bei strahlendem Spätsommerwetter wurden wir schon während der Aufstellung von zahlreichen Offizieren und Kameraden wieder auf das herzlichste in ihrer Mitte willkommen geheißen.

Die Feldmesse zelebrierte Dekan Franz Saurer aus Telfs und im Anschluss an den Gottesdienst fand die Fahnenweihe der Schützenkompanie Wildermieming statt. Die Ehrenkompanie stellte die Schützenkompanie Kematen die ausgezeichnete Salven abfeuerte. Bei der Defilierung konnte unser neuer Hauptmann Manfred Defrancesco seine Kompanie mit Stolz durch den schönen Ort Wildermieming führen.

Im Anschluss gab es im Festzelt noch ein gutes Mittagessen und viele anregende Gespräche mit alten Kameraden.

17. August - Gedenkgottesdienst bei der Schützenschanz

Alle 5 Jahre hält die Schützenkompanie Zirl einen Gedenkgottesdienst im Zirler Kristen bei der Schützenschanz.

Als Dank und in Erinnerung an unsere Vorfahren die hier große Entbehrungen und Mühen geleistet haben, um unsere Heimat vor dem einfallenden Feind aus dem Norden zu schützen. Heuer war es wieder einmal soweit und bei herrlichem Kaiserwetter brachen wir morgens um 7 Uhr mit dem Bus nach Scharnitz auf. Dort angekommen stiegen wir auf ein speziell umgebautes Fahrzeug, dass alle aufnehmen konnte und uns sicher zur Kristenalm brachte. Dort stärkten wir uns schon das erstemal bei einer kräftigen Jause, die uns die Wirtsleute servierten.

Im Anschluss marschierten wir dann vorbei bei den "Armen Seelen" hinauf zur Schützenschanz.

Prof. Helmut Gritsch hielt uns wieder in dankenswerter Weise einen Wortgottesdienst. Hier stießen auch noch einige Kameraden von Süden zu uns, die über das Solsteinhaus heruntergekommen sind, um mit uns gemeinsam den Gottesdienst zu feiern.

Dann ging es wieder hinunter zur Alm, wo ein ausgezeichnetes Mittagessen auf uns alle wartete.

Wir liesen bei prächtigem Sonnenschein den Nachmittag bei angeregter Unterhaltung ausklingen und das Spezialfahrzeug brachte uns wieder hinaus nach Scharnitz, wo der Bus auf uns wartete, der uns dann wiederum nach Zirl brachte.

Die Schützenkompanie möchte sich dafür bei den Wirtsleuten Martin und Annegreth Sailer recht herzlich für die freundliche Bewirtung bedanken.

15. August - Hoher Frauentag

Am Landesfeiertag (Hoher Frauentag) rückte das Kompaniekommando zum Festgottesdienst aus. Neben den kirchlichen Honoratioren und den Vertretern der Marktgemeinde, sind bei diesem Festgottesdienst auch die Musikkapelle, die Kaiserjäger, die Feuerwehr und die Rettung mit einer Fahnenabordnung anwesend.

16. Juli - Besuch bei kaiserlicher Familie Habsburg in Pöcking

Auf Einladung der kaiserlichen Familie feierte eine Abordnung der Zirler Schützen mit unserem Hw. Pfarrer Mag. Roland Buembergr eine hl. Messe im Hause der kaiserlichen Familie Habsburg. Unser Hw. Herr Pfarrer überraschte die kaiserliche Familie mit einem Messkleid, welches die Kaiserin Elisabeth einst unserer Kalvarienbergkirche gestiftet hat und zelebrierte damit die hl. Messe. Diese Besonderheit freute die kaiserliche Familie außerordentlich.

Das anschließende Gespräch bei Kaffee und Kuchen war sehr herzlich. Dr. Otto von Habsburg unterhielt sich längere Zeit über die Zirler Schützenkompanie mit unserem Hauptmann Manfred Defrancesco.

Zum Ausklang besuchten wir mit der Pressesprecherin der Familie Habsburg, Mag. Eva Demmerle, einen bayrischen Biergarten am Starnbergersee. Beim gemütlichen Beisammensein genossen wir eine typische bayrische Brotzeit mit Weißwurst, Leberkäse, Bier und Brezen.

Für alle Beteiligten war diese Begegnung eine große Ehre und ein eindrucksvolles Erlebnis.

13. Juli 2008 – Alpenregionstreffen in Ohlstadt / Bayern

Dieses Alpenregionstreffen war das erste Treffen seit Bestehen überhaupt, welches unsere Kompanie besuchte. Es war überhaupt das erste Fest nach 6 Jahren, wo wir eingeladen wurden. Leider spielte uns der Wettergott einen ganz schönen Streich. Schon während der Aufstellung der unzähligen Kompanien und Trachtenvereine aus Süd-, Ost-, Nord-, Welschtirol und Bayern fing es an heftig zu regnen. Kurz vor dem Abmarsch wurde von der Organisationsleitung das Fest abgebrochen. Dann ging es auf den schnellstmöglichen Weg in eines von zwei großen Festzelten mit je 3500 Mann, wo für uns ein Platz reserviert war.

Es war für alle beeindruckend, wie viele Kompanien und Abordnungen hier versammelt waren. Als so ziemlich alle im Trockenen saßen, begann die hl. Messe. Im Anschluss fanden einige Ansprachen und Ehrungen statt. Wir konnten bei einem saftig gegrilltem Hendl oder einem ausgezeichnetem Schweinsbraten und einer ordentlichen Maß Bier, einen trotz Regens, netten Nachmittag im Kreise gleichgesinnter Kameraden verbringen. Im Laufe des Nachmittags gesellte sich auch hoher Besuch von einigen Bundesmajoren an unseren Tisch und gratulierten uns, dass wir wieder mit so einer starken Abordnung ein kräftiges Lebenszeichen von uns geben. Alle die an diesem Fest teilnehmen konnten, waren von der Herzlichkeit die uns von vielen Kameraden zuteil wurde begeistert.

5. Juli - 50. Priesterjubiläum von Pfarrer Cons. Josef Indrist

Anlässlich des 50. Priesterjubiläums unseres Altpfarrers Cons. Josef Indrist nahm eine starke Fahnenabordnung an den Feierlichkeiten teil.

Die hl. Messe zelebrierte unser Herr Bischof Manfred Scheuer unter großer Teilnahme der gesamten Bevölkerung von Tristach und Umgebung.

Im Anschluss daran wurden wir ausgezeichnet verköstigt und nach Auffrischen netter Erinnerungen traten wir spätabends wieder die Heimreise an.

21. Juni - 100 Jahre Dorfbrand

Anlässlich des 100. Jahrestages an dem der letzte Großbrand fast das ganze Dorf vernichtete, rückte das Kompaniekommando zum Festgottesdienst aus. Neben den kirchlichen Honoratioren und den Vertretern der Marktgemeinde, sind bei diesem Festgottesdienst auch die Musikkapelle, die Kaiserjäger, die Feuerwehr und die Rettung mit einer Fahnenabordnung anwesend.

Im Anschluss an die hl. Messe fand eine nostaligische und moderne Schauübung durch unsere örtliche Feuerwehr statt.

Im Mittelpunkt stand dabei die noch immer funktionierende Spritze, die auch damals im Einsatz stand.

1. Juni - Herz-Jesu-Prozession

Bei herrlichem Wetter findet die Herz-Jesu-Prozession statt, zu der die Schützenkompanie ebenfalls mit 35 Mann ausgerückt ist. Nach dem Evangelium feuerten die Schützen unter ihrem neuen Hauptmann Manfred Defrancesco einen präzisen Ehrensalut ab. Heuer wurde ein neuer Prozessionsweg gegangen. Abmarsch vor der Kirche, dann in Richtung Bahnhofstraße in die Schöngasse, wo beim Haus Eisendle der Altar aufgebaut war und das 1. Evangelium stattfand. Weiter ging es in der Folge zur Hauptschule wo die Feldmesse mit dem 2. Evangelium stattfand. Dann ging es zur Volksschule in den Garten vor der Turnhalle, wo wiederum ein schön gschmückter Altar aufgebaut wurde und das 3. Evangelium stattfand. Anschließend bewegte sich die Prozession zum s'Zenzi, wo der Altar stand und das 4. Evangelium abgehalten wurde. Hernach folgte der Einmarsch in die Pfarrkirche über die Schulgasse. Zum Abschluss fand eine Defilierung vor dem Pfarrhaus statt und die Bevölkerung und die Koorporationen kehrten dann im Pfarrsaal ein. Die Bewirtung übernahm diesmal in dankenswerter Weise der Kichenchor.

22. Mai - Fronleichnam-Prozession

Die Fronleichnamsprozession fiel heuer leider dem schlechtem Wetter zum Opfer. Daher fand die Prozession in der Pfarrkirche statt. Die Schützenkompanie rückte zu dieser Prozession mit 35 Mann aus. Die anschließende Bewirtung übernahm in dankenswerter Weise diesmal der Musikverein im Festzelt vor dem Musikpavillon.

30. März - Außerordentlichen Generalversammlung

Zu der notwendig gewordenen Außerordentlichen Generalversammlung kamen der Einladung 30 Kameraden ins Schützenheim nach um einen neuen Vorstand und Ausschuss zu wählen.

Als Wahlleiter fungierte Bataillonskommandant Major Stephan Zangerl, der die Wahl in bewährter Weise leitete. Ihm zur Seite stand Karl Dornauer, Kulturreferent der Marktgemeinde Zirl. Zu den Vorschlägen des Ausschusses kamen noch zwei weitere Wahlvorschläge hinzu.

Die Mandatare wurden alle mit überwiegender Mehrheit in ihrer Funktion in geheimer und schriftlicher Form gewählt.

Der neue Vorstand und Ausschuss:

Hauptmann und Obmann - Manfred Defrancesco
Oberleutnant, Schriftführer und Geschäftsführer - Walter Corona
Leutnant und Kassier - Thomas Kirschner
Fähnrich - Thomas Kapeller
Oberjäger und Zeugwart - Philipp Kollmer
Oberjäger und Waffenmeister - Christoph Zangerl
Kassaprüfer - Ing. Hansjörg Wild und Andreas Donnerbauer

Der neue Ausschuss hofft, dass damit wieder Ruhe in der Kompanie einkehrt und das eine Wiedereingliederung in den Bund der Tiroler Schützenkompanien noch heuer stattfinden wird.

28. März - 4. Zirler Luftgewehrmeisterschaft

Bei der heurigen Luftgewehrmeisterschaft beteiligten sich 11 „stehend frei" und 23 „sitzend aufgelegt" Schützen.

Geschossen wird jeweils ein Grunddurchgang mit 20 Schuss.

Zum Finale qualifizieren sich die besten 9 "sitzend aufgelegt"-Schützen und die besten 10 "stehend frei"-Schützen.

Anschließend folgt ein K.O.-Finale, bei dem jeweils der Schütze mit dem schlechtesten Schuss ausscheidet.

Im Bewerb „sitzend aufgelegt" konnte Stefan Tratter den Bewerb für sich entscheiden. Zweite wurde Sieglinde Krug. Der dritte Rang ging an Rudolf Tratter.

Im Bewerb „stehend frei" konnte Lydia Peer den Bewerb für sich entscheiden.

Zweiter wurde Wolfgang Holzknecht. Der dritte Rang ging an Schneider Robert.

Die überaus erfreuliche Beteiligung, die Hochspannung bei den Finalschüssen und das gemütliche Beisammensein nach dem Wettkampf haben gezeigt, dass diese Veranstaltung sich großer Beliebtheit erfreut.

Ergebnisliste

11./13. März - Schützenschnur- und Schützenkönigschießen

Beim diesjährigen Schützenschnurschießen beteiligten sich 22 Schützen und 2 Marketenderinnen. Dabei wurden 14 Schützenschnüre in GOLD, 4 in SILBER und 3 in GRÜN errungen.

Im Schützenkönigsbewerb siegte Manfred Defrancesco mit 23,1 Teilern vor Kirschner Thomas (24,1 Teilern) und Kollmer Philipp (29,2 Teilern).

Wir gratulieren unserem neuem Schützenkönig 2008 recht herzlich zu seinem Erfolg.

Ergebnisliste

31. Jänner - Fasching im Schützenheim

Das Schützenheim stand am Unsinnigen Donnerstag wieder im Mittelpunkt der Zirler Maschgerer-Szene. Wie schon in den Vorjahren kamen unsere Traditionsvereine wie die "Zirler Türggeler", die "Zirler Goas" und viele kleinere private Maschgerergruppen. Die Schützenkompanie Zirl freut sich auf alle Fälle schon wieder auf den nächsten "Unsinnigen".

20. Jänner - Generalversammlung

Traditionsgemäß hielt die Schützenkompanie, nach der Sebastiansprozession, im Gasthof „Schwarzer Adler", ihre Generalversammlung ab. Der Hauptmann konnte dazu Hw. Herrn Pfarrer Mag. Roland Buemberger, Bürgermeister Hanspeter Schneider, Kulturreferent Karl Dornauer, Obmann der Zirler Kaiserjäger Peter Praxmarer sowie 53 Kompaniemitglieder willkommen heißen. Ebenso willkommen war als Gast Alt-Oberschützenmeister Peter Landmann von der Schützengilde Zirl.

Die Schützenkompanie hielt dieses Jahr das Totengedenken für KR Karl Reinhart der Ehrenkranzträger und großer Gönner der Schützenkompanie Zirl war.

Mit einer Fahnenabordnung geleiteten wir auch Prof. Dr. Anton Schnaiter (Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger von Zirl) und Dekan Josef Trojer zu seiner letzten Ruhestätte.

Im Jahr 2007 rückte die Schützenkompanie 8 mal in Kompaniestärke aus und stellte 7 mal eine Abordnung zu Festlichkeiten. Eine Fahnenabordnung erwies 7 Verstorbenen die letzte Ehre.

Die Schießerfolge und die Beteiligung der Zirler Schützen bei Schießbewerben konnten sich ebenfalls wieder sehen lassen.

Beim Schützenschnurschießen beteiligten sich 29 Schützen, 3 Marketenderinnen, 3 Gäste und erzielten dabei 23 Schützenschnüre in GOLD, 6 in SILBER und 3 in GRÜN. Schützenkönig wurde Wolfgang Holzknecht.

Ebenso erfolgreich konnte die 3. Luftgewehrmeisterschaft und die KK-Meisterschaft durchgeführt werden.

Befördert wurden: Randl Hans-Georg und Marx Patrick zum Patrouillenführer: Gerhard Hofbauer zum Unterjäger. Kanonier Stefan Riedl zum Oberjäger.

Das Ehrenzeichen in rot (Schießwesen) wurde an Frau Birgit Plattner verliehen.

Das Ehrenzeichen in orange (Wohlwollen und Freundschaft) wurde dem langjährigen Oberschützenmeister der Schützengilde Zirl Peter Landmann verliehen. Wir gratulieren dazu recht herzlich.

Hauptmann Josef Schneider lobte die Disziplin und die exakten Salven bei allen Ausrückungen. Ebenso war er voll des Lobes für den vorbildlichen Einsatz im Schützenheim und im Schiesssport.

Der Bürgermeister lobte die Schützen für ihr vorbildhaftes Auftreten bei allen Festlichkeiten, für die vorbildliche Führung des Schützenheimes, für die beispielgebende Kameradschaft und Jugendarbeit. Weiters dankte er für das Ausrücken der Fahnenabordnung zum Begräbnis von Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger Prof. Dr. Anton Schnaiter in Kolsass.

Der Herr Pfarrer dankte der ganzen Kompanie für ihren Einsatz in der Gemeinde und in der Kirche und bei den Prozessionen. Er versuchte auch, uns auf unseren Wegen ein paar Gedanken zu vermitteln, nach denen wir uns halten sollten: "ich rede gut über dich", "ich bete für dich" und "du gehörst dazu".

Der Obmann der Kaiserjäger, Peter Praxmarer bedankte sich für die gute kameradschaftliche Zusammenarbeit und für die Mitfahrgelegenheit zur Beerdigung nach Wien.

Kulturreferent Karl Dornauer bedankte sich ebenfalls bei der Schützenkompanie, auf die man sich stets verlassen kann.

Leider stand diesmal ein Punkt auf der Tagesordnung, der die Schützenkompanie in zwei Lager spaltete.

Es wurde nach sechs Jahren wieder der gesamten Mannschaft die Möglichkeit eingeräumt, ob man wieder dem Bund der Tiroler Schützenkompanien beitreten sollte.

In einer geheimen und in schriftlicher Form abgehaltenen Wahl kam man schließlich zu folgendem Ergebnis: 47 abgegebene Stimmen, 27 für den Wiedereintritt, 19 gegen den Wiedereintritt und 1 Stimmenthaltung.

Nach Bekanntgabe des Wahlergebnis haben der Hauptmann Josef Schneider und drei weitere Ausschussmitglieder ihre Ämter mit sofortiger Wirkung zurückgelegt. Dem scheidenden Hauptmann folgten noch weitere neun Kameraden.

Dies war mit Sicherheit ein sehr trauriger Moment in der Geschichte der Kompanie, aber wie viele der Ansicht sind, ein notwendiger. Denn die Mehrheit hat den eindeutigen Willen bekundet, dass sie wieder in den Bund der Tiroler Schützenkompanien zurückkehren möchte.

Oberleutnant Arnold Defrancesco führte daher die Generalversammlung zu Ende.

20. Jänner - Sebastianprozession

Die während des 30jährigen Krieges gelobte Sebastiansprozession zur „Geistbühelkapelle" wird in Zirl heute noch hochgehalten. Bei strahlendem Winterwetter beteiligte sich die Zirler Bevölkerung recht zahlreich.

Der heilige Sebastian, Patron der Schützen und Soldaten, wird auch als Nothelfer bei Seuchen und unheilbaren Krankheiten verehrt. Da dieser „Verfügungsbereich" – Seuchen und unheilbare Krankheiten – aktueller denn je ist, ist es nur zu verständlich, dass ihn auch heute noch Menschen um Beistand bitten.

Die Schützenkompanie, die dabei die Statue des Hl. Sebastian (Sebastianfarggele) mitträgt, ist dazu 32 Mann stark ausgerückt.

Weiters rückte auch eine Abordnung der Zirler Kaiserjäger aus.

17. Jänner - Preisverteilung für das Schießjahr 2007

2007 war unser Schützenheim an 101 Abenden für Schießbewerbe geöffnet.

118 Schützen errangen ein Leistungsabzeichen im Bewerb „sitzend aufgelegt" und 68 schossen erfolgreich im Sportschützenbewerb. 39 Schützen errangen dabei das begehrte Meisterschützenabzeichen.

Die Jahrestiefschussscheibe, ein Werk unseres Schützenkameraden Peter Pitschedell, war den Kaiserschützen anlässlich ihres Jubiläums „90 Jahre Kaiserschützen" gewidmet. 46 Miniaturscheiben, dieser Scheibe konnten von den Schützinnen und Schützen errungen werden.

12. Jänner - Habsburg-Begräbnis in Wien

Am 11. Dezember 2007 verstarb in Brüssel im Alter von 89 Jahren seine Kaiserliche Hoheit Carl-Ludwig von Habsburg, der vierte Sohn von Kaiser Karl I. von Österreich und Kaiserin Zita. Gemäß dem Wunsch des Verstorbenen wurde der jüngere Bruder von Erzherzog Otto von Habsburg am Samstag, dem 12. Jänner 2008 in der Wiener Kapuzinergruft neben seiner Mutter beigesetzt.

Der Kaisersohn wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und vieler Traditionsverbände aus der ehemaligen k.u.k. Monarchie auf seinem letzten Weg vom Stephansdom über die Kärntner Straße bis zur Kapuzinergruft begleitet. Die Trauerfeierlichkeiten begannen im Stephansdom mit einem Requiem, das vom Apostolischen Nuntius Edmond Farhat abgehalten wurde.

Der Schützenkompanie Zirl wurde die große Ehre zuteil, das Kommando unter Hauptmann Josef Schneider über den gesamten Trauerzug zu führen. Die Ehrenformation bestand aus einem großen Fahnenblock der Traditionsverbände, der Schützenkompanie Zirl, der Fahnenabordnung der Kaiserjäger aus Zirl, der Fahnenabordnung der Kaiserjäger aus Jenbach, der Fahnenabordnung der mit uns mitgereisten Schützenkompanie Algund unter Hauptmann Hans Mair-Brugger, den tschechischen Dragonern, den ungarischen Husaren und der Musikkapelle des Infanterieregimentes Nr. 4.

Für alle Teilnehmer aus Zirl, Jenbach und Algund waren diese Begräbnisfeierlichkeiten ein bewegender Moment, ein Hauch der untergegangenen k.u.k. Monarchie, besonders als vor der Kapuzinergruft von der Musikkapelle des Infanterieregimentes Nr. 4 die Kaiserhymne intoniert wurde und die Kapuzinerpatres mit ihren brennenden Kerzen den Sarg von Erzherzog Carl-Ludwig von Habsburg in Empfang nahmen.

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie Ihre Browser-Einstellung nicht anpassen, stimmen Sie dem zu. mehr Informationen

Akzeptieren