10. Oktober - Schützenwallfahrt in Absam

An dieser Wallfahrt, zur „Gnadenmutter von Absam", nehmen Schützenabordnungen aus allen Teilen des historischen Tirol (Nord-, Süd-, Ost- und Welschtirol) teil, um für Glauben und Heimat zu beten. Auch dieses Jahr war eine Zirler Schützenabordnung bei schönem Wetter wiederum dabei.

Diözesanbischof Karl Golser der Diözese Bozen-Brixen führte die bereits 45. Gesamt Tiroler Schützenwallfahrt an und hielt die Festpredigt. Nach dem Bittgang durch das Dorf fand der Festgottesdienst mit Predigt am Sportplatz der Hauptschule statt.

Gleichzeitig gefeiert wurde das goldene Priesterjubiläum des Landeskuraten Msg. Josef Haselwanner und des Kanzler Kanonikus Prof. Paul Rainer. Gemeinsam wurde für eine Heimat ohne Grenzen, die Einheit im Glauben und für all jene, die sich dafür einsetzten, gebetet.

Als Festgäste konnten unter anderem Landesrätin Beate Palfrader in Vertretung von LH Platter, EU-Kommissar a.D. Franz Fischler sowie Absams Bgm. Arno Guggenbichler begrüßt werden.

Im Anschluss an die Wallfahrt luden wir unsere Südtiroler Freunde aus Algund ins Schützenheim zu einer kleinen Stärkung ein. Bei einem netten „Hoangert" ließen wir gegen Abend diesen schönen Tag ausklingen.

3. Oktober - Erntedankfest

Das Erntedankfest, das von der Brauchtumsgruppe „Zirler Türggeler" heuer zum 27. mal veranstaltet wird, fand bei herrlichem Herbstwetter statt. Dazu trafen sich die Teilnehmer (Musikkapelle, Schützenkompanie, Kaiserjäger sowie die bäuerlichen Organisationen beim Musikpavillon und marschierten gemeinsam zum Festgottesdienst bei der Hauptschule. Dort zelebrierte Pfarrer Mag. Roland Buemberger gemeinsam mit Kooperator Jörg Schlechl den Dankgottesdienst.

Die Schützenkompanie rückte traditionsgemäß mit der gesamten Mannschaft aus und schoss zwei exakte Salven. Nach dem Gottesdienst und Ansprachen zog der Festzug gemeinsam zum Pfarrsaal um dort bei Musik und Tanz, gemeinsam „Erntedank" zu feiern.

24./25. September - 31. Mannschaftschießen der UOG-Tirol

Bei diesem internationalen Mannschaftsschießwettkampf, der am Militärschießstand in Vomp bei ausgesprochen schönem Herbstwetter ausgetragen wurde, beteiligten sich 10 Damen- und 130 Herrenmannschaften.

Geschossen wurde mit dem Sturmgewehr 77 und heuer erstmals mit der Pistole PI80. Die Zirler Schützenkompanie stellte dazu 2 Mannschaften. Die Mannschaft Schützenkompanie Zirl II (Patrick Defrancesco, Stefan Riedl und Kevin Riedl) erreichte in der Gesamtwertung den 45. Platz mit 518 Ringen. Die Mannschaft Schützenkompanie Zirl I (Manfred Defrancesco, Stefan Salinger und Arnold Defrancesco) erreichte in der Gesamtwertung den 111. Platz mit 471 Ringen. Wir gratulieren!

12. September - Kriegergedächtnisfeier

Bei der diesjährigen Kriegergedächtnisfeier, die in Zirl traditionell am zweiten Sonntag im September beim Kriegerdenkmal am Kalvarienberg abgehalten wird, rückte die Schützenkompanie unter dem Kommando von Hauptmann Manfred Defrancesco mit 43 Mann aus. Diesmal hatte der Wettergott wieder ein Einsehen mit uns, daher fand bei strahlendem Herbstwetter der Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Mag. Roland Buemberger und Kooperator Mag. Jörg Schlechl, statt.

Zum Abschluss fand die Kranzniederlegung unter den Klängen des "Guten Kameraden" gespielt von der Musikkapelle Zirl statt.
Die Kränze wurden von Vertretern der Marktgemeinde, des Musikvereins, der Schützenkompanie, den Kaiserjägern und der Feuerwehr im Gedenken an die Gefallenen und Vermissten Kameraden beider Weltkriege, niedergelegt.

Die Defilierung fand vor dem alten Gemeindehaus statt. Bei einem guten Mittagessen liesen wir das Fest in fröhlicher Gemeinschaft ausklingen. Traditionsgemäß spielte die Musikkapelle dann jeder Korporation ihren Marsch, dafür gebührt der Musikkapelle an dieser Stelle einmal ein herzliches "Vergelt's Gott"!

Für die Bewirtung zeichnete sich diesmal die Pfarrgemeinde verantwortlich, denen wir an dieser Stelle für die nette und zuvorkommende Bewirtung unseren Dank aussprechen wollen.

4. September - Trinkwasserhochbehältereinweihung

Am Samstag, dem 4. September 2010 wurde der neue Trinkwasserhochbehälter beim Geistbühel feierlich eingeweiht. Zu diesem Festakt wurde von der Marktgemeinde der Musikverein Zirl, die Schützenkompanie Zirl und die Rotkreuzstelle Zirl eingeladen.
Die Schützenkompanie rückte dazu mit 28 Mann aus.
Der Herr Bürgermeister der Marktgemeinde Zirl Dipl.-Ing. (FH) Josef Kreiser begrüßte alle anwesenden Fest- und Ehrengäste und hielt seine Eräffnungsrede.
Des weiteren erläuterte der verantwortliche Bauleiter einige sehr interessante technische Details über diese Anlage die für die Zirler Bevölkerung in den nächsten 15 bis 20 Jahren auf dem Trinkwassersektor keine Probleme mehr geben sollte.
Zwischendurch spielte die Musikkapelle immer wieder ein schönes Musikstück.
Unser Hw. Herr Pfarrer Mag. Roland Buemberger segnete die neue Anlage.
Den Abschluss bildete die Schützenkompanie mit einer ordentlichen Salve.

8. August - Bataillonsfest in Leutasch

Zum diesjährigen Bataillonsfest in der Leutasch rückte die Schützenkompanie Zirl mit 29 Mann aus.

Die Feldmesse zelebrierte der Hw. Herr Pfarrer Schmölzer aus Leutasch. Die Ehrenkompanie stellte die Schützenkompanie Seefeld unter Hauptmann Wackerle die zwei ausgezeichnete Salven abfeuerten.

Im Anschluss an die Feldmesse unter Punkt Ehrungen konnte BaonKdt. Major BR Stephan Zangerl zahlreiche Personen auszeichnen. Ebenfalls wurden die Preisträger des Bataillonsschießen 2010 in Wildermieming ausgezeichnet. Dafür mussten die Hauptleute den Mannschaftspreis in Empfang nehmen.
Sieger wurde die Mannschaft aus Oberperfuss, zweiter wurde die Mannschaft aus Inzing und dritter die Mannschaft aus Zirl. In der Mannschaft der Schützenkompanie Zirl waren folgende Kameraden: Kuprian Gerhard, Schneider Heinrich, Köhle Barbara, Salinger Stephan und Corona Walter. Wir gratulieren allen erfolgreichen Schützen recht herzlich zu ihrer erbrachten Leistung.

Anschließend marschierten wir vor der Himmel seine Tore öffnete zur Defilierung und zurück zur Tennishalle beim Schwimmbad. In der Festhalle wurde nach einem guten Mittagessen noch fleißig getanzt und bei bester Unterhaltung ließen wir den Nachmittag ausklingen.

3. Juli - Traum eines Österreichischen Reservisten

Am Samstag, dem 3. Juli 2010 fand in Kematen am Vorabend des Bataillonsfestes des "Bataillon Sonnenburg" ein Konzert der besonderen Art statt.

Der Musikverein Zirl unter der Leitung von Kapellmeister Albert Schwarzmann führte aus diesem Anlass, den "Traum eines Österreichischen Reservisten" von C. M. Ziehrer auf. Das zahlreich erschienene Publikum war von den Klängen der Zirler Musikkapelle begeistert und spendeten auch dafür den gebührenden Applaus.
Die Schützenkompanie Zirl rückte aus diesem Anlass mit 25 Mann zu dieser Feierlichkeit aus.

Im Anschluss an das Konzert marschierten wir gemeinsam mit allen Korporationen ins Festzelt, wo wir bei bester Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden bestens unterhielten.

13. Juni - Herz-Jesu-Prozession

Trotz bedecktem Wetter entschloss sich unser Herr Pfarrer die Herz-Jesu-Prozession durchzuführen, zu der die Schützenkompanie mit 34 Mann ausgerückt ist.

Das 1. Evangelium wurde in der Schulgasse vor dem Haus Eisendle vor einem schön geschmücktem Altar abgehalten.
Dann ging es zur Hauptschule, wo wiederum ein schön geschmückter Altar aufgebaut wurde und das 2. Evangelium stattfand.
Anschließend bewegte sich die Prozession zum s'Zenzi, wo der Altar stand und die Feldmesse und das 3. Evangelium abgehalten wurde.
Hernach folgte der Einmarsch in die Pfarrkirche über die Schulgasse.

Zum Abschluss fand eine Defilierung vor dem Pfarrhaus statt und die Bevölkerung und die Koorporationen kehrten dann im Pfarrsaal ein.
Die Bewirtung übernahm diesmal in dankenswerter Weise das "Schlossbach"-Team.

4. Juni - Erzherzog von Habsburg wurde in Muri beerdigt

In der Klosterkirche Muri wurde Erzherzog Rudolph von Habsburg beigesetzt. Der Erzherzog war der drittälteste Sohn von Kaiser Karl. I. und Kaiserin Zita und verstarb im 90. Lebensjahr in Brüssel. Er wurde auf seinen eigenen Wunsch in der Habsburgerfamiliengruft in Muri zu Grabe getragen.

Das Kloster Muri wurde vor bald tausend Jahren von den Habsburgern gegründet. Zehn Sargträger von der Schützenkompanie Zirl (Tirol) begleiteten die Urne des Toten in die Gruft. Fünf Enkel des Erzherzoges trugen die Fürbitten für ihren Grossvater vor.

Erzherzog Rudolph von Habsburg war der erste Kaisersohn des Hauses Habsburg, der im Exil in der Waadtländer Gemeinde Pragnings zur Welt kam. Nach dem Tod seines Vaters Kaiser Karl I. liess sich die Mutter 1922 zunächst in Belgien nieder und trat dann mit ihrer Familie eine lange Odyssee an. Denn die Rückkehr nach Österreich war den Habsburgern lange verwehrt. Erst der österreichische Kanzler Bruno Kreisky hob das lange geltende Einreiseverbot wieder auf.

Für den Erzherzog gab es mehr als seinen Beruf. Dieser habe sich stark für caritative Werke eingesetzt, sagte Erzbischof Karl Josef Rauber, früher päpstlicher Nuntius in der Schweiz und Liechtenstein, im Requiem für den Verstorbenen. Der Erzherzog sei in seiner Güte, Liebenswürdigkeit und Fürsorglichkeit ein Vorbild gewesen, sagte der Erzbischof. Die Familie blieb beim Abschied vom Erzherzog fast unter sich. Einige wenige zivile Gäste wurden zum Requiem eingeladen, so auch die Vertreter der Aargauer und der Zürcher Regierung.

3. Juni - Fronleichnam-Prozession

Die Fronleichnamsprozession fiel diesmal dem schlechtem Wetter zum Opfer. Den Festgottesdienst zelebrierten gemeinsam Hw. Herr Pfarrer Mag. Roland Buemberger und Kooperator Mag. Jörg Schlechl in der Pfarrkirche. Die Schützenkompanie rückte zu dieser Prozession mit 41 Mann aus.

Im Anschluss an die hl. Messe defilierten die Vereine vor dem Pfarrwidum vorbei an den zahlreichen Ehrengästen und dann ging es ins Pfarrheim.

Bei dieser Gelegenheit wurden die Kameraden Zgf. Andreas Donnerbauer und Zgf. Josef Suitner mit dem "Ehrenzeichen" ausgezeichnet.

Außerdem wurden Frau Mag. Eva Demmerle und Herr Karl Dornauer ebenfalls mit dem "Ehrenzeichen" der Schützenkompanie Zirl ausgezeichnet.

Besonders stolz sind wir natürlich über die Auszeichnung unseres Ehrenmitgliedes Alfons Defrancesco der die "Silberne Verdienstmedaille" des Bundes der Tiroler Schützenkompanien verliehen bekam. Wir gratulieren dazu allen Geehrten recht herzlich!

Die Bewirtung übernahm in dankenswerter Weise diesmal der Musikverein.

8. Mai - Ausflug ins Gardaland

Olt. Corona organisierte für unsere Jungschützen einen Ausflug ins Gardaland. Dazu konnten sich auch Familienangehörige sowie Kameraden aus der Kompanie anschließen. Es haben sich insgesamt 31 Personen angemeldet.

Die Fahrt ging mit Bus um 6 Uhr in der Früh los und wir kamen so gegen 21 Uhr wieder gesund aber müde zu Hause an.

Zu diesem Ausflug haben wir auch die Mitarbeiter die das ganze Jahr über fleißig im Schützenheim mitarbeiten eingeladen. Alle, die dabei gewesen sind, haben diesen schönen Tag voll und ganz genossen.

2. Mai - Landesjungschützenschießen in Auer/Südtirol

Bei diesem landesweiten Schiessen einschließlich Süd-, Welsch-, Ost- und Nordtirol an dem ca. 300 Jungschützen und ca. 80 Marketenderinnen teilgenommen haben, waren auch wir mit einem Jungschützen (Alexander Schärmer) vertreten.
Geschossen wurde Bataillonsweise im Bewerb „stehend aufgelegt" und „stehend frei".

Gewertet wurden Einzelbewerb, Mannschaftsbewerb und Königskette.

Unser Jungschütze Alexander Schärmer konnte in der Einzelwertung den hervorragenden 9. Platz erreichen.

Im Bewerb auf die Königskette wurde er nur knapp geschlagen und belegte den 2. Platz. Wir gratulieren dafür recht herzlich.

Unser Bataillon Hörtenberg wurde weiters vertreten durch die Kompanien aus Seefeld, Reith bei Seefeld, Polling, Telfs, Oberperfuss und Mieming.

Für die Organisation unseres Bataillons möchten wir uns beim Hauptmann Friedl Berger recht herzlich bedanken.

Weiters fand ein Gottesdienst und ein Marsch aller Beteiligten durch den Ort statt.

25. April - Bundesversammlung

Zu der am Sonntag, dem 25. April stattfindenden Bundesversammlung im Innsbrucker Congresshaus, nahm eine Fahnenabordnung mit 4 Mann teil.

Am Beginn der Versammlung fand das Programm der aktuellen Tgesordnung statt.

Nach dem feierlichen Einzug der Fahnen in den gut gefüllten Saal begann die Veranstaltung mit einer musikalisch umrahmten Messe und der Begrüßung durch den Landeskommandanten.

Dabei wurde ein Dokumentarfilm über das Jahr 1809 in 2 Teilen präsentiert der von einem Schützenkameraden aus dem Viertel Oberland erstellt wurde.

Der 1. Teil wurde im Anschluss gleich gezeigt und fand sehr großen Anklang.

Nach den Ansprachen der Ehrengäste wie Landeshauptmann Günther Platter und Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer erfolgten die Ehrungen, wo unter anderem der Hauptmann von Kematen für seine Langjährigkeit ausgezeichnet wurde, sowie die Kulturlandesrätin Beate Palfrader für ihr Bemühen beim Festumzug 2009.

Nach dem offiziellen Teil erfolgte die Aufstellung der Fahnenabordnungen vor dem Congresshaus, Abschreiten der Ehrenfront und Kranzniederlegung.

Danach wurde durch die Altstadt Richtung Ottoburg, am Herzog-Otto-Ufer entlang und wieder Richtung Congresshaus marschiert. Die Defilierung erfolgte zum Abschluss bei der Hofburg.

23. April - Dorfputz

Wie jedes Jahr nahm die Schützenkompanie zusammen mit dem Theaterverein mit 9 Mann von der Kompanie und 3 Mann vom Theaterverein bei der alljährlichen Dorfputz-Aktion teil. Uns obliegt die Räumung des Ehnbaches. Für die anschließende Jause im GH Schwarzer Adler möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

20. und 22. April - Schützenkönigschießen

Das 10. Schützenkönigschießen nahmen wiederum einige Kameraden zum Anlass sich bei einem fairen Wettkampf zu messen, wer die Schützenkette im Jahr 2010 tragen darf. Es beteiligten sich 1 Marketenderin und 16 Schützen. Ausgetragen wurde dieser Bewerb mit einer 5er Serie "sitzend aufgelegt".

Diesmal konnte sich unser (Jung)Schütze Christoph Baumann erstmals gegen die arrivierten Schützen durchsetzen.

Schützenkönig wird also Christoph Baumann mit 13,0 Teilern vor Markus Wild (14,6 Teilern) und Petra Redolfi (37,9 Teilern).

Wir gratulieren unserem neuen Schützenkönig 2010 recht herzlich zu seinem Erfolg

Ergebnisliste

16. April - 6. Zirler Luftgewehrmeisterschaft

Bei der heurigen Luftgewehrmeisterschaft beteiligten sich 10 „stehend frei" und 17 „sitzend aufgelegt" Schützen.

Geschossen wird jeweils ein Grunddurchgang mit 20 Schuss.

Zum Finale qualifizieren sich die besten 10 "sitzend aufgelegt"-Schützen und die besten 10 "stehend frei"-Schützen.

Anschließend folgt ein K.O.-Finale, bei dem jeweils der Schütze mit dem schlechtesten Schuss ausscheidet.

Im Bewerb „sitzend aufgelegt" konnte Artur Schratz den Bewerb für sich entscheiden. Zweiter wurde Thomas Kirschner. Der dritte Rang ging an Hilda Kaltschmid.

Im Bewerb „stehend frei" konnte Sandro Tomic den Bewerb für sich entscheiden.

Zweiter wurde Alexander Schärmer. Der dritte Rang ging an Alexander Kremser.

Die Spannung bei den Finalschüssen und das gemütliche Beisammensein nach dem Wettkampf haben gezeigt, dass diese Veranstaltung sich großer Beliebtheit erfreut.

Ergebnisliste

4. und 6. März - Bataillonsschießen in Wildermieming

Es beteiligten sich 25 Schützen, wobei 8 Schützen die "Goldene", 8 Schützen die "Silberne" und 3 Schützen die "Grüne" Schützenschnur geschoosen haben. In der Mannschaftswertung belegte unsere Kompanie den ausgezeichneten 3. Rang hinter Oberperfuss und Inzing.

Ergebnisliste

3. März - Empfang der Silbermedaillengewinnerin

Zum Empfang der Silbermedaillengewinnerin von Vancouver im Bewerb Rodeln, Nina Reithmayer, rückte die Kompanie mit 26 Mann beim Musikpavillon aus und schoss der Geehrten eine Ehrensalve.

11. Februar - Fasching im Schützenheim

Das Schützenheim stand am Unsinnigen Donnerstag wieder im Mittelpunkt der Zirler Maschgerer-Szene. Am Unsinnigen stellt die Schützenkompanie schon seit vieln Jahren ihr Schützenheim für alle begeisterten Maschgerer zur Verfügung. An diesem Abend ruht der Schießbetrieb dafür geht es mit unzähligen Maskierten rund. Wie schon in den Vorjahren kamen unsere Traditionsvereine wie die "Zirler Türggeler", die "Zirler Goas" , die "Gnaump-Hexen" und viele kleinere private Maschgerergruppen. Die Schützenkompanie Zirl freut sich auf alle Fälle schon wieder auf den nächsten "Unsinnigen".

9. Februar - Abschied von Regina von Habsburg

Die Kirche St. Pius in Pöcking war fast zu klein für die große Trauergemeinde. Hunderte Verwandte, Weggefährten und Freunde waren gekommen, um Abschied zu nehmen von der Frau, die Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn hätte sein können.

Der Augsburger Bischof Walter Mixa würdigte die Adlige in seiner Predigt als sozial engagierte Christin: "Sie war von innen her eine ehrlich fromme Frau, deren Frömmigkeit sich auch nach außen in einer echten Herzensgüte gezeigt hat." Nach dem musikalisch umrahmten Gottesdienst brachten Männer der Schützenkompanie Zirl den Sarg aus der Kirche.

21. Jänner - Preisverteilung für das Schießjahr 2009

2009 war unser Schützenheim an 76 Abenden für Schießbewerbe geöffnet. 53 SchützenInnen errangen ein Leistungsabzeichen im Bewerb „sitzend aufgelegt" und 23 SchützenInnen schossen erfolgreich im Bewerb "stehend frei". 35 SchützenInnen errangen dabei das begehrte Meisterschützenabzeichen. Die Jahrestiefschussscheibe, ein Werk unseres Schützenkameraden Edmund Lenk, war dem 200 Jahr-Jubiläum zur "Erhebung Tirols" gewidmet. 9 Miniaturscheiben dieser Ehrenscheibe konnten von den SchützenInnen errungen werden.

17. Jänner - Generalversammlung

Traditionsgemäß hielt die Schützenkompanie, nach der Sebastiansprozession, im Gasthof „Schwarzer Adler", ihre Generalversammlung ab. Der Hauptmann konnte dazu Hw. Herrn Kooperator MMag. Jörg Schlechl, Bürgermeister Hanspeter Schneider, Kommandant der Zirler Kaiserjäger Josef Leitner sowie 34 Kompaniemitglieder willkommen heißen. Ebenso willkommen war stellvertretend für die Schützengilde Reinhold Gassler sen.

Im Jahr 2009 rückte die Schützenkompanie 12 mal in Kompaniestärke aus und stellte 4 mal eine Fahnenabordnung zu Festlichkeiten. Eine Fahnenabordnung erwies 4 Verstorbenen die letzte Ehre.

Die Schießerfolge und die Beteiligung der Zirler Schützen bei diversen Schießbewerben konnten sich durchaus sehen lassen.

Beim Bataillons-Schützenschnurschießen in Mieming auf dem KK-Stand das auch gleichzeitig das Landesschießen war beteiligten sich 10 Schützen und erzielten dabei 2 Schützenschnüre in GOLD, 1 in SILBER und 3 in GRÜN.

Beim Jungschützenschießen in Mieming erzielte 1 Jungschütze das Jungschützenleistungsabzeichen in GOLD,

1 Jungschütze das Jungschützenleistungsabzeichen in SILBER, 1 Jungschütze das Jungschützenleistungsabzeichen in BRONZE.

Ebenso erfolgreich konnte die 5. Zirler Luftgewehrmeisterschaft durchgeführt werden.

Es nahmen im "sitzend aufgelegt-Bewerb" 18 Schützen teil, beim "stehend-fre-Bewerb" nahmen 9 Schützen teil.

Im Bewerb „sitzend aufgelegt" konnte Rudolf Tratter den Bewerb für sich entscheiden. Zweite wurde Sieglinde Krug. Der dritte Rang ging an Karin Hohn.

Im Bewerb „stehend frei" konnte Heinrich Schneider den Bewerb für sich entscheiden.

Zweiter wurde Stephan Salinger. Der dritte Rang ging an Manfred Defrancesco.

Angelobt wurden:
Defrancesco Patrick, Dr. Niehoff Andreas und Suitner Pepi

Geehrt wurden:

Ehrenzeichen für vorbildliche Langjährigkeit
Defrancesco Manfred, Donnerbauer Andreas, Plattner Walter, DDr. Sersch Berno und Suitner Josef.

Ehrenzeichen für Verdienste um das Schießwesen
Kirschner Thomas

Ehrenzeichen für Wohlwollen und Freundschaft
Mag. Eva Demmerle und Karl Dornauer

Hauptmann Manfred Defrancesco lobte die Disziplin und die exakten Salven bei den Ausrückungen. Ebenso erwähnte er, dass im Schützenheim ein reges Kommen und Gehen von neuen Gästen erkennbar ist.

Der Bürgermeister lobte in seiner Ansprache die Schützen für ihr vorbildhaftes Auftreten bei allen Festlichkeiten und für die vorbildliche Führung des Schützenheimes.

Der Herr Kooperator dankte der ganzen Kompanie für ihren Einsatz in der Kirche und bei den Prozessionen.

Zum Abschluss stimmte der Hauptmann die 1. Strophe unserer Landeshymne an und beendete damit die Generalversammlung.

17. Jänner - Sebastiansprozession

Die während des 30jährigen Krieges gelobte Sebastiansprozession zur „Geistbühelkapelle" wird in Zirl heute noch hochgehalten. Bei schönem Winterwetter beteiligte sich die Zirler Bevölkerung recht zahlreich.

Der heilige Sebastian, Patron der Schützen und Soldaten, wird auch als Nothelfer bei Seuchen und unheilbaren Krankheiten verehrt. Da dieser „Verfügungsbereich" – Seuchen und unheilbare Krankheiten – aktueller denn je ist, ist es nur zu verständlich, dass ihn auch heute noch Menschen um Beistand bitten.

Die Schützenkompanie, die dabei die Statue des Hl. Sebastian (Sebastianfarggele) mitträgt, ist dazu 32 Mann stark ausgerückt. Weiters rückte auch eine Fahnenabordnung der Zirler Kaiserjäger aus.

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie Ihre Browser-Einstellung nicht anpassen, stimmen Sie dem zu. mehr Informationen

Akzeptieren